Wasser-Forum 1: Wasserversorgung – gestern, heute, morgen (Lehrerheft)

Wasserversorgung – gestern, heute, morgen WASSER-FORUM 1 Ziele/Kompetenzen • Die Geschichte der Wasserversorgung als zivilisatorische Errungenschaft erkennen und beschreiben können • Grundlagen der modernenWasser- versorgung beschreiben und erklären können • Die Bedeutung einer funktionierenden Wasserversorgung nicht nur erkennen, sondern auch beurteilen können Inhalte Das Heft zeigt die Anfänge der Was- serversorgung in Europa – speziell die Zeugnisse der Technik, die aus römischer Zeit stammen. Das Mittelalter bedeutete zunächst einen Rückschritt, bis infolge der industriellen Revolution eine moderne Wasserversorgung notwendig wurde. Die Trinkwasserversorgung in Deutsch- land erscheint heute vielen als Selbst- verständlichkeit. Aber kaum jemand weiß, was dahintersteckt. Da man aber nur wertschätzen kann, was man kennt, veranschaulicht diese Unterrichtseinheit die Systematik unserer Trinkwasser- gewinnung und -verteilung und zeigt die vielfältigen Aufgabengebiete einer modernenWasserversorgung. Ein kurzer Blick zu den Entwicklungs- und Schwellenländern zeigt, wie wichtig eine funktionierendeWasserversorgung ist. Auch in Deutschland stellen der Klimawandel und die demografische Entwicklung dieWasserversorger vor große Herausforderungen . Hier gilt es, sich rechtzeitig auf die fortschreitende Landflucht und die zunehmenden Extrem- wetterlagen einzustellen, um auch in Zukunft eine einwandfreie Trinkwasser- versorgung gewährleisten zu können. Anregungen für den Unterricht Exkursionen Als Hinführung zum Thema eignen sich Unterrichtsgänge zu außerschulischen Lernorten, wie z. B. dem lokalenWasser- werk oder einemWasserschutzgebiet in der Nähe. Auskunft gibt Ihnen gern Ihr zuständiges Wasserversorgungsunter- nehmen. Selbstverständlichkeit von Trinkwasser vor Augen führen Eigene Erlebnisse in Form kurzer Schüler­ referate oder Aufsätze rund um das Thema „Trinkwasser“ können eine gute Ein- stimmung in die Unterrichtseinheit sein („Mein Tag mit/ohne Trinkwasser“,„Trink- wasser im Ausland“ etc.). Die tägliche Inanspruchnahme von ca. 123 Litern Trink- wasser pro Person lässt sich mit einfachen Aktionen gut erfahrbar machen. Schon das Tragen dieser Menge in 12 gefüllten Wassereimern über eine bestimmte Strecke veranschaulicht, wie sehr man sich an die Verfügbarkeit sauberen Trinkwassers gewöhnt hat. Auch inWettkampf-Form als „Wasserstaffel“ bringt diese Aktion die nötige Motivation, sich mit der Materie Wasser näher zu beschäftigen. Schlauchexperimente „Kommunizierende Röhren“ sind oben offene, aber unten miteinander verbun- dene Gefäße.Wenn manWasser hinein- gießt, verteilt es sich gleichmäßig auf alle Röhren. Die Flüssigkeit steht dann überall gleich hoch, weil Schwerkraft und Luft- druck konstant sind. Dabei spielen Form und Stärke der Röhren keine Rolle. Begleitinformationen für den Unterricht Herausgeber: BDEW Bundesverband der Energie- undWasserwirtschaft e.V. Reinhardtstraße 32, 10117 Berlin Mehr Informationen, Arbeitsblätter und Anregungen für den Unterricht finden Sie auf: www.wasser-macht-schule.de Physik Chemie Biologie Erdkunde Mathematik Geschichte Wirtschaft Die acht Schüler-Arbeitshef- te der Reihe „Wasser-Forum“ und die zugehörigen Arbeitsblätter wurden unter Berücksichtigung der aktuellen Lehrpläne zusammen mit pädagogischen Fachkräften inhaltlich und didaktisch weiterentwickelt. Sie sind für den Unterricht in der Sekundarstufe I rund um das Thema Wasser konzipiert und können – je nachWissens- stand der Schülerinnen und Schüler – ab Jahrgangs- stufe 6 genutzt werden.

RkJQdWJsaXNoZXIy ODQwNjM=